0

Niedrige Luftfeuchtigkeit und deren Folgen

Niedrige Luftfeuchte wird vor allem dann als störend empfunden, wenn die Innenraumluft auch noch mit Schadstoffen belastet ist.

Die Temperatur der einzelnen Oberflächen des Raumes tragen darüber hinaus wesentlich zur empfundenen Behaglichkeit bei.

Zu niedrige Luftfeuchte im Raum beeinträchtigen das Atmen. Es kann zu einer verminderten Sauerstoffaufnahme kommen, weil der Sauerstoff schlechter in die Blutbahn gelangt. Trockene Raumluft kann besonders in der Heizperiode zu gesundheitlichen Beschwerden führen, dies reicht von Müdigkeit bis hin zu chronischen Erkrankungen.

Auch die Schleimhäute werden bei einem niedrigen Feuchtigkeitsgehalt in der Luft beeinträchtigt. Die Nasenschleimhäute werden trocken und es kann sogar zu Nasenbluten kommen.

Auch die Allergene, Viren und Bakterien können dann leichter durch die Schleimhäute dringen und lösen schneller oder vermehrt die typischen Symptome wie:

  • Kratzen im Hals
  • Nase laufen
  • Niesen
  • Augen tränen und brennen

aus.

Diese gesundheitlich negativen Folgen tragen nicht nur die Menschen zu Hause, sondern auch auf der Arbeit und dadurch auch die Unternehmen, wenn es im Büro zu trocken ist.

Am häufigsten macht sich die zu niedrige Raumluftfeuchtigkeit eventuell durch Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen bemerkbar. Sollten Sie also im Winter unter unerklärlichen Kopfschmerzen leiden, ist es sinnvoll, die Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu überprüfen. Zusätzlich ist eine durch zu niedrige Luftfeuchte ausgetrocknete Haut in ihrer Immunabwehr geschwächt. Dadurch erhöht sich, wie schon erwähnt das Infektionsrisiko. In der kalten Jahreszeit werden die meisten Krankheiten (wie z.B.: Grippe) praktisch nur in geschlossenen Räumen übertragen.

Das kann dann zu einer echten Epidemie werden. Darum ist es besonders wichtig, dass die Luft im Büro die richtige Feuchtigkeit aufweist und soweit wie möglich rein und keimfrei gehalten wird. Dies geschieht dann am besten mit einem separat aufgestellten System, das die Raumluft reinigt und am besten noch keimreduziert, ohne den Menschen die da wohnen oder arbeiten zu schaden.

Erfahren Sie mehr in folgendem Beitrag:
Das optimale Raumklima durch Raumlufthygiene

Wenn Sie im Schlafzimmer die Raumfeuchte zu niedrig halten, führt das eventuell auch zu Schlafstörungen. Sie schlafen schlechter ein und/oder Sie wachen nachts wiederholt auf.

Weitere negative Folgen sind:

  • Holzfußboden trocknet aus
  • Möbel trocknen auseinander
Share

koro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *