Keller Entwässern aber richtig!

Starke Unwetter oder undichte Rohre sind oft der Grund für feuchte Wände oder Wasseransammlungen in den Kellerräumen. Mögliche Ursachen für feuchte Kellerräume gibt es viele, eine präzise Analyse ist hier allerdings unumgänglich, um dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Feuchtigkeit oder Wasseransammlungen zerstören nämlich nicht nur das Fundament, auch der gesundheitliche Aspekt ist hier nicht zu verachten und hat stets oberste Priorität. Schimmelsporen können schwere Atemwegserkrankungen oder sogar Asthma auslösen, deshalb muss einer Schimmelbildung dringend vorgebeugt werden.

Bauliche Mängel sind oft die Ursache!

Bauliche Mängel sind oft der Grund für unerklärliche Wasseransammlungen in den Kellerräumen. Oft sind es auch fehlende oder minderwertige Drainagen, die diesbezüglich als Ursache in Frage kommen. Auch geplatzte Leitungen oder ausgekühlte Wände können ebenfalls Wasserschäden oder eine Schimmelbildung verursachen. Feuchtigkeit im Keller begünstigt auf jeden Fall die Schimmelbildung, die fatale gesundheitliche Folgebeschwerden auslösen kann. Allerdings muss es nicht immer gleich eine komplette Sanierung sein, um den Ursachen für die Nässe im Keller den Gar aus zu machen. Eine professionelle Entwässerung sorgt für vorerst trockene Räume und reduziert kurzzeitig die Bildung der Schimmelsporen, allerdings muss auch die unsichtbare Restfeuchtigkeit im Mauerwerk beachtet werden.

Der Rat von Experten

Eine Ursachenanalyse durch einen Fachmann oder einen Experten ist sehr hilfreich, um eine professionelle Entwässerung in die Wege zu leiten und somit optimal zu agieren. Ganz gleich ob es sich um Grundwasser oder defekte Wasserleitungen handelt, eine Entwässerung ist quasi unumgänglich, um eine Schimmelbildung zu umgehen. Auch ein verstopfter Dachablauf, welcher direkt an der Hauswand verläuft, kann eine mögliche Ursache für Wasseransammlungen im Keller sein. Bei dieser Ursache dringt Feuchtigkeit in das Mauerwerk. Feuchte Stellen an den Wänden sind die ersten Alarmsignale, die dringend beachtet werden sollten. Schnell ist eine Schimmelbildung deutlich sichtbar, die sich ebenso schnell weiter ausbreiten kann.

Schimmel ist immer eine große Gefahr

Kleine Mengen Wasser oder geringe Feuchtigkeitsansammlungen reichen schon aus, um eine gefährliche Schimmelbildung zu forcieren. Schimmel im Haus ist immer eine große Gefahr, die unbedingt minimiert werden sollte. Bei Wasserrohrbrüchen handelt es sich um große Mengen Wasser, die zuerst einfach abgepumpt werden können. Hier reicht eine herkömmliche Hauswasserpumpe aus, um die Entwässerung selbst in die Wege zu leiten. Qualitativ hochwertige Pumpen findet man in speziellen Internetportalen oder auch im Baumarkt um die Ecke. Allerdings reicht nur eine Entwässerung nicht aus, um eine spätere Schimmelbildung zu vermeiden. Auch die Restfeuchtigkeit muss dem Mauerwerk entzogen werden.

Auf Nummer sicher gehen

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, verlässt sich nicht nur auf die eigene Entwässerung, sondern zieht zusätzlich einen Fachmann zu Rate, um optimal zu agieren und auch die restliche Feuchtigkeit zu beseitigen. Mit speziellen Lüftungsgeräten oder Bautrocknern wird auch jegliche Restfeuchtigkeit verdrängt, eine Schimmelbildung ist somit so gut wie ausgeschlossen. Um einen Wasserschaden zu verhindern, sollten die Aussenwasserhähne nach den Sommermonaten entwässert werden. Spätestens im Herbst sollte mit dieser Maßnahme begonnen werden, um einen Wasserohrbruch zu verhindern. Entleerte Leitungen können nicht einfrieren und die Leitungen nicht platzen. Zu guter Letzt ist auch eine regelmäßige Lüftung der gesamten Kellerräume wichtig, um eine Schimmelbildung zu verhindern.

Informative Beratungen

Die Menge der Feuchtigkeit oder der Wasseransammlung ist für die Bildung von Schimmel nicht ausschlaggebend, denn auch geringe Feuchtigkeitsansammlungen können zur Schimmelbildung führen. Ein modriger Geruch im Kellerraum ist ebenfalls ein signifikantes Alarmsignal, welches für eine professionelleEntwässerung spricht. Starke Schimmelbildungen, die nicht beseitigt oder bekämpft werden, können ein Haus unbewohnbar machen und somit auch den Wiederverkaufswert minimieren. „Abwarten“ oder „Wird schon wieder“ sind auf jeden Fall schlechte Berater und hier absolut fehl am Platz. Eine unverbindliche Information, zum Thema professionelle Entwässerung ist sehr empfehlenswert, um vor einer bedrohlichen Schimmelbildung zu bewahren.

Share

koro